Daniela De Ridder besucht Bürgerhilfe und Feuerwehr in Emlichheim

Unsere Bundestagsabgeordnete Daniela De Ridder hat der Emlichheimer Pflegeeinrichtung „Bürgerhilfe“ und den Feuerwehren der Samtgemeinde einen Besuch abgestattet. Sie möchte sich ein Bild machen und fragen, wo der Schuh drückt, und – wenn möglich – helfen.

Bürgerhilfe-Geschäftsführer Holger Rohlfs führt aus, dass die Einrichtung eine Stiftung sei, deren Ziel nicht die Gewinnmaximierung sei. Nach einer intensiven Begleitung durch zwei Persönlichkeits- und Unternehmensberater bewerten inzwischen 95 Prozent der Mitarbeiter das Arbeitsklima als sehr gut. Große Probleme bereiten allerdings die Rahmenbedingungen. Statt zu pflegen seien die Fachkräfte viel zu sehr damit beschäftigt, bürokratischen Anforderungen gerecht zu werden. Holger Rohlfs: „Wir verwalten uns zu Tode. Lasst die Pflegerinnen und Pfleger doch einfach arbeiten.“ Daniela De Ridder verspricht, sich zu kümmern: Auf Kreisebene gemeinsam mit Jöne Strenge und auf Landesebene durch Kontaktaufnahme mit Sozialministerin Carola Reimann. Daniela will eine Veranstaltung zur Pflege zu organisieren und Holger Rohlfs mit ins Boot zu nehmen.

Im Feuerwehrhaus trifft Daniela Vertreter der Ortsfeuerwehren und der Samtgemeindeverwaltung. Gemeindebrandmeister Daniel Loehrke zählt auf, was den Wehren Sorgen bereitet:

– Aufgrund des Klimawandels gibt es vermehrt Moor- und Waldbrände. Um sie besser bekämpfen zu können, muss die Schutzkleidung angepasst werden.

– Bei der Beschaffung von Fahrzeugen sollte Planungssicherheit bestehen. Dringend brauchen die Wehren ein Fahrzeug mit Messeinrichtungen.

– Die Selbsthilfe der Bürger sollte mehr in den Vordergrund rücken.

– Für den Katastrophenschutz fehlen Ausrüstung und Fahrzeuge.

– Die Aufwandsentschädigung der Arbeitgeber muss verbessert werden.

Positiv äußern sich die Feuerwehrleute über die Unterstützung durch die Samtgemeinde.

Daniela versprach, sich der Sorgen der Feuerwehren anzunehmen. Schließlich setze sich gerade die SPD für die wertvolle und unverzichtbare Arbeit der zahlreichen Kameradinnen und Kameraden ein. Daniela selbst lädt regelmäßig zu regionalen Blaulichtkonferenzen im Wahlkreis und in Berlin ein und macht so deutlich, wie wichtig ihr die Unterstützung der Feuerwehren ist. Auch die Bundesregierung habe auf Initiative der SPD beschlossen, für die Fahrzeugbeschaffung des ergänzenden Katastrophenschutzes zusätzlich 100 Millionen Euro bereitzustellen. Zudem wurden 60 neue Stellen beim Beschaffungsamt eingerichtet, damit die Fahrzeuge möglichst rasch ausgeliefert werden können.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.