Jöne erhält Bundesverdienstkreuz am Bande

Große Ehre für Heinrich Strenge

Vor Kurzem ist der Emlichheimer, den alle nur „Jöne“ mit Vornamen nennen, mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt worden. Er erhielt die Auszeichnung für sein langjähriges Engagement in Sport und Politik. Der gebürtige Bentheimer ist längst ein Emlichheimer geworden. Hier war er bis zu seiner Pensionierung 2017 als Lehrer tätig – seit 2004 als Rektor der Hauptschule – , hier hat er sich lange Zeit in der Volleyballabteilung des SCU ehrenamtlich engagiert, und hier ist der überzeugte Sozialdemokrat bis heute politisch tätig. 1976 trat Jöne in die SPD ein. „Für mich als Kind einer Arbeiterfamilie waren die soziale Gerechtigkeit und die Verbesserung der Lebensverhältnisse der einfachen Leute immer sehr wichtig. Diese gesellschaftlichen Ziele verwirklicht für mich am besten die SPD“, ist er überzeugt. Die beeindruckenden Zahlen seiner politischen Tätigkeit: 1992 bis 2012 erster Vorsitzender des SPD Ortsvereins Emlichheim, seit 1986 Mitglied im Samtgemeinderat und seit 1991 im Gemeinderat, von 2006 bis 2011 Bürgermeister der Gemeinde Emlichheim, von 2011 bis 2016 erster Stellvertreter, seit 2016 wieder erster Bürgermeister, seit 2011 mit einer Unterbrechung Mitglied im Kreistag. Dies alles macht er mit großem Erfolg: Jöne ist allseitig anerkannt und beliebt. „Jöne ist ganz viel Mensch“, sagte Landrat Friedrich Kethorn, der im Haus Ringerbrüggen die Ehrung vornahm, und SPD-Kreisfraktionssprecher Gerd Will ergänzte: „Du hast dich um die Menschen verdient gemacht.“ Die Emlichheimer Sozialdemokraten sind mächtig stolz auf ihren Mitstreiter und gratulieren auch an dieser Stelle sehr herzlich.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.